DER FÖRDERVEREIN UND SEINE ZIELE

D er „Förderverein Römische Stadtmauer Köln e.V.“ möchte der misslichen Situation der römischen Stadtmauer Abhilfe schaffen und setzt sich für den dauerhaften Erhalt und die denkmalgerechte Sanierung dieses einzigartigen antiken Baudenkmals ein.
Die Ziele des Fördervereins orientieren sich an den Kernzielen von Denkmalschutz und Denkmalpflege. Sie liegen in der Erhaltung, der denkmalgerechten Betreuung, der wissenschaftlichen Erforschung sowie der öffentlichen und medialen Vermittlung der römischen Stadtmauer von Köln.
Der Förderverein wird dazu beitragen, die erhaltenen Abschnitte der römischen Stadtmauer von Köln, die wie kein zweites Denkmal die antike Geschichte der Colonia Claudia Ara Agrippinensium verkörpert, in einen denkmalgerechten und würdigen Zustand zu versetzen, der ihrem Anspruch international gerecht wird.
Damit würde vor dem Hintergrund der Eintragung des Nieder­germanischen Limes in die Liste der UNESCO-Welterbestätten, die für das Jahr 2021 geplant ist, diesem einzigartigen Denkmal der Stadtgeschichte eine angemessene Stellung zuteil. Mit der denk­malgerechten Aufwertung ginge eine attraktive touristische Inwertsetzung einher.

 

Struktur und träger des vereins

A lle konservatorischen Maßnahmen obliegen den verbindlichen Richtlinien des Denkmalschutzgesetzes von Nordrhein-Westfalen. Die Arbeiten werden seitens des Römisch-Germanischen Museums der Stadt Köln in enger Abstimmung mit dem Stadtkonservator Köln unternommen.
Mithilfe von privaten und institutionellen Förderern sollen finanzielle Mittel eingeworben werden, die eine sukzessive Restaurierung der obertägig erhaltenen oder öffentlich zugänglichen Abschnitte der römischen Stadtmauer möglich machen. Dabei werden Möglichkeiten geschaffen, dass auch einzelne Förderer Teilstücke im Sinne einer Patenschaft für einen vereinbarten Zeitraum betreuen. Ein derartiges Engagement soll vor Ort denkmalverträglich ausgewiesen sein (nach dem Beispiel „11.000 für den Kölner Dom“).
Der Förderverein möchte zu einer besseren öffentlichen Erschließung der römischen Stadtmauer in digitaler und analoger Form beitragen, etwa durch einheitliche Informationstafeln vor Ort.
Auch die wissenschaftliche Erforschung der römischen Stadtmauer von Köln ist erklärtes Ziel des Fördervereins. Dies wird beispielsweise die Förderung von Studien, deren Veröffentlichungen sowie die Umsetzung in die universitäre Lehre umfassen.

 
 
 

Mitglieder Und Vorstand

Dem Förderverein steht ein bis zu zehn Personen umfassender Vorstand vor. Der Direktor des Römisch-Germanischen Museums ist geborenes Mitglied des Vorstands. Der Vorstand wird durch einen wissenschaftlichen Beirat unterstützt, um eine enge Verzahnung und Abstimmung mit der Universität Köln, dem Grünflächenamt, Kölner Fördervereinen und Institutionen sicherzustellen.

    • Schirmherrin
    • Oberbürgermeisterin Henriette Reker
    • Vorsitzende
    • Prof. Dr. Barbara Schock-Werner
    • 2. Vorsitzender
    • Konrad Adenauer
    • Schatzmeister
    • Rainer Virnich
    • Schriftführer
    • PD Dr. Alfred Schäfer
    • Mitglied
    • Dr. Thomas Otten
    • Mitglied
    • Dr. Marcus Trier
    • Mitglied
    • Prof. Dr. Kurt Bartenbach

 
Wissenschaftlicher Beirat
 
Dr. Joachim Bauer
 
Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb
 
Dombaumeister Peter Füssenich
 
Christof Gaudig
 
Dr. Mario Kramp
  
 

Dr. Henriette Meynen
 
Dr. Thomas Werner
 
Dipl.-Ing. Turadj Zarinfar

 
 
 

 
 

Mitglied Werden

(Alternativ Mitgliedsantrag als PDF-Datei herunterladen)

Hiermit bitte ich um Zusendung des Beitrittsformulars
Römische Stadtmauer Köln e. V.
 
 
Normale Mitgliedschaft: 50 Euro pro JahrKinder bis 18 Jahre und Studenten: 25 Euro pro JahrFordermitglied: 3.911,00 Euro pro JahrAnderer Betrag: (über Regelbeiträgen) Euro pro Jahr:
 
 


 


 

 


 
 
Ich stimme der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner Daten zu. Die Daten werden ausschließlich dazu verwendet, mich in allen Angelegenheiten die den Verein betreffen optimal und umfassend zu informieren, zu beraten und zu betreuen.
 

 

 
 
 

Unsere Aktuellen Projekte >